Bau einer Kapelle in Herdtlinsweiler

In der Dorfmitte von Herdtlinsweiler wurde eine Kapelle gebaut, ein kleines Kirchlein als Ort der Ruhe und Besinnung. Vor allem die Ideen, Pläne und Visionen von Stephan Kirchenbauer-Arnold waren die Grundlagen dafür, dass dieser Bau im Oktober 2013 in Angriff genommen und am 5. Mai 2016 gesegnet wurde. Kurz vor seinem viel zu frühen Tod besprach Stephan seine Ideen noch mit dem jungen Architekten Christian Preiß, der mit sehr viel Gefühl und großem persönlichen Engagement die Planung und Bauleitung der Kapelle übernommen hat. Als Berater, v.a. für die Innenausstattung der Kapelle, steht Robert Dinser dem Verein hilfreich zur Seite.

Um das Projekt umzusetzen, wurde am 3. April 2013 der Verein „Kapelle in Herdtlinsweiler e.V.“ gegründet. Neben Sonja Westphal, Christine Zorniger, Marion Baur und Dr. Reinhard Barth sind Pfarrer Daniel Psenner von der katholischen Kirchengemeinde Weiler in den Bergen sowie Harald Mangold, Vorsitzender des Dorfentwicklungsvereins Herdtlinsweiler, Mitglieder im Vorstand. Der 1999 gegründete Dorfentwicklungsverein Herdtlinsweiler war von Anfang an in die Planung mit eingebunden.

Eine Baugenehmigung für den Bau der Kapelle liegt eigentlich schon seit 1743 vor. Damals wollten die Bürger von „Herrliß-Weiler“ eine solche Kapelle errichten. Lesen Sie hierzu die Informationen unter Baugenehmigung von 1743.

Der Bau wurde ausschließlich mit Geld- und Sachspenden sowie vielen großen und kleinen Eigenleistungen gebaut. Noch fehlen der Kapelle eine kleine Orgel und eine neue hellklingende Glocke. Auch diese sollen mit Spenden finanziert werden. (Weitere Informationen unter Spendenkonto)

Die Kapelle ist täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.